Foto einer Tafel, auf der G8 durchgestrichen wurden. Foto von pixabay-CC0
Foto: pixabay-CC0

Zahlen werden nicht geliefert – Wie erwartet keine Klarheit über Kosten einer Rückkehr zu G9

Die Landesregierung hat eine Anfrage der Piraten zu den Kosten einer Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren nicht beantworten können.

Hierzu sagt Jasmin Freigang, bildungspolitische Sprecherin der Piratenfraktion:

Jasmin Freigang Foto: Carsten Schröder

Jasmin Freigang – Foto: Carsten Schröder

Wie nicht anders zu erwarten war, konnte die Landesregierung keine Zahlen bezüglich der Kosten einer Rückkehr zu G9 vorlegen. Auch wenn das Bildungsministerium nun sagt, die Äußerungen zu den Kosten seien so nie getätigt worden, haben wir nun nochmal schwarz auf weiß, dass keine Kostenabschätzung vorliegt. Gerade in einem Haushaltsnotlageland werden die Kosten einer Maßnahme nur allzu häufig als Totschlagargument verwendet. Nachdem sich die Behauptung, es würden Kosten in Millionenhöhe entstehen, als falsch erwiesen hat, kann die Diskussion jetzt hoffentlich wieder auf der Grundlage von gesicherten Fakten geführt werden. Maßstab der Entscheidung, ob die Bürgerinnen und Bürger das Volksbegehren unterstützen wollen, sollte allein die Frage sein, welchen Bildungsweg sie für den Besten halten. Diese Debatte ist zu wichtig, um sie durch Vortäuschung falscher Tatsachen zu verzerren.

Weiterführende Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.