Schemenhaft sind zwei Personen mit Kind zu erkennen
Foto: CC-BY-SA Marina A. Henn

Junge Ideen für junge Frauen

Maurer fordert mehr Mut zur Innovation bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Jasmin Maurer, familienpolitische Sprecherin der Piraten im Landtag des Saarlandes, fordert mehr Mut zu frischen Ideen und Initiativen zur künftig besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie:

Jasmin Maurer Foto: Carsten Schröder

Jasmin Maurer Foto: Carsten Schröder

Schule, Job, Kind, Pflege von Angehörigen, unterfinanzierter Ruhestand. Das fasst leider allzu gut die Biografie vieler Frauen im Saarland zusammen. Frauen in unserem Bundesland haben es oft nicht leicht. Die Erwerbsquote von ihnen liegt im Saarland sogar unter dem Bundesschnitt, deutschlandweit schneiden wir sogar am schlechtesten ab.
Unser Kita-Ausbau hat noch Lücken. Die Regierung tut zu wenig, um Ideen wie Teilzeitstellen für Führungskräfte, mobile Arbeitsplätze und Co. in den Firmen zu fördern und so die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu stärken.
Zudem gibt es Handlungsbedarf auf dem Gebiet der Pflege von Angehörigen und der Betreuung von Senioren. Zu oft sind es Frauen, die ihren Job dafür an den Nagel hängen. Zu wenig hilft der Staat. Am Ende zahlen die Frauen die Zeche, weil ihre Rentenansprüche unterirdisch sind. Dabei ist gerade die Pflege von Angehörigen oftmals eine emotionale Belastung. Die gänzliche Abgabe der Verantwortung wird im Gegenzug oft zur Gewissensprobe.
Hier braucht es genügend Angebote und frische Ideen, die den Menschen erlauben, ein gutes Leben zu führen. Die Regierungen im Land und im Bund sind mir zu untätig und zu unmutig. Think Tanks, Innovationswille und das Bedingungslose Grundeinkommen gegen die Altersarmut. Solche Vorstöße fehlen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.