Schemenhaft sind zwei Personen mit Kind zu erkennen
Foto: CC-BY-SA Marina A. Henn

Familiennachzug bei Flüchtlingen

Wir wollen wissen, was die Neuregelung über den Familiennachzug von nur dem subsidiären Schutz unterliegenden Flüchtlingen bedeutet im Saarland.  Was ein eingeschränkter subsidiärer Schutz im Vergleich zu einem „normalen“ Flüchtling gemäß den Genfer Konventionen ist, erklärt die Tagesschau sehr gut: https://www.tagesschau.de/inland/subsidiaerer-schutz-105.html

Termin: Mittwoch, den 11. Mai 2016, 9.00 Uhr

Update:
Im Ausschuss wurde die Gesetzesänderung nochmals im Detail vorgestellt. Konkret bedeutet dies: 2015 fielen 0,7% der Flüchtlinge unter den subsidiären Schutz, 2016 bisher 5,7 %. Davon waren 2015 0,7% Syrer und 2016 5,7% Syrer.

In Thüringen gibt es derweil eine Sonderregelung, die vom Bund anerkannt ist, dass der Familiennachzug trotz dem subsidiären Schutz möglich ist. Das wollen wir auch. Leider wusste davon im Ausschuss sonst niemand was seitens der Landesregierung. Würden wir für das Saarland auch haben wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.