Schemenhaft sind zwei Personen mit Kind zu erkennen
Foto: CC-BY-SA Marina A. Henn

VERSCHWINDEN MINDERJÄHRIGE FLÜCHTLINGE?

Rund 13% aller Asylbewerber verschwinden nach der Registrierung – so aktuelle Zahlen aus dem Bund. Oft wird als Grund die eigenmächtige Weiterreise (bspw. in andere Länder) genannt oder das Abtauchen in die Illegalität. Das ist natürlich ein Problem. Das Leben in der Illegalität bringt viele Gefahren mit sich und wohin die 13% sind, kann niemand so richtig sagen. Integration wird dann natürlich auch sehr schwierig. Besonders problematisch ist ein solches Abtauchen und Weiterreisen aber eben bei minderjährigen Flüchtlingen, die ohne Eltern nach Deutschland kommen. Sie sind Kinder und Jugendliche, die viele schreckliche Dinge erlebt haben und eigentlich besonders schutzbedürftig sind ohne Eltern und Familie vor Ort. Wenn sie anfangen durch das System zu fallen, ist dies schlecht für ihre Zukunft und Integrationsbemühungen. Wer hilft Ihnen dann noch? Es ist ohnehin schwierig genug die Betroffenen angemessen unterzubringen und zu betreuen oder vielleicht sogar Verwandte zu finden. Wir wollen wissen, wie groß ist das Problem im Saarland und welche Erfahrungen hierzu es gibt?

Termin: Mittwoch, den 02. März 2016, 09:00 Uhr – Unterausschuss für Flüchtlingsfragen

Update:
Erwachsene Flüchlinge müssen bei der Ankunft in Lebach direkt ein Fingerabdruck zu Registrationszwecken abgeben. Bei Kindern und Jugendlichen geht dies leider nicht, da diese nicht unter das Asylbewerberleistungsgesetz fallen, sondern unter das Sozialgesetzbuch (SGB VIII) bzgl. der Kinder- und Jugendhilfe. Kommen sie bei uns an, werden sie in unseren Jugendzentren aufgenommen, können dort aber nicht festgehalten werden. Verschwindet ein_e unbegleitete_r Minderjährige_r so wird für 48 Stunden nach dem/der Vermissten gesucht. Danach wird die Person aus der Unterkunft abgemeldet. Taucht diese woanders in Deutschland auf, beginnt der Prozess von Neuem. Nun soll das bundesweite System mit Registratur über Fingerabdruck auf die Minderjährigen ausgeweitet werden, sodass diese Praxis ein Ende findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.