Quelle: CC-BY-NC v4.0 international - Ariane Becker, ars er visus(R) mediendesign

GEBT DAS HANF FREI!

Colorado machts vor: Hier dürfen vom Staat lizensierte Firmen Hanf an Bürger abgeben. Das soll auch im Saarland möglich werden. Warum? 2015 gab es 19 Drogentote im Saarland, bereits zwei Tote in diesem Jahr. Das ist zu viel und Folge einer schlechten Drogenpolitik in unserem Land. Hier gibt es nämlich nur Verbote, aber zu wenig Maßnahmen, die dafür Sorge tragen, dass die Menschen erst gar nicht abhängig werden. Jemand der Drogen nicht illegal beim Dealer auf dem Schwarzmarkt erhält, sondern saubere Ware in eine staatlich kontrollierten Coffeeshop, der kann direkt über Risiken aufgeklärt werden und eine Suchtberatung angeboten bekommen. Um sich an einen solchen Umgang mit Drogen heranzutasten, wollen wir, dass in einem ersten Schritt die Abgabe von Cannabis legal möglich wird. Gute Erfahrungen damit gab es bereits in vielen anderen Ländern.

Ausführlichere Pressemitteilung dazu: https://www.piratenfraktion-saarland.de/2016/01/abgabe-von-cannabis-im-saarland/
Zum Antrag: http://www.landtag-saar.de/Dokumente/Drucksachen/Ag15_1654.pdf

Termin: Mittwoch, den 20. Januar 2016, ab 09:00 Uhr

Update:
Leider abgelehnt 🙁

7 Reaktionen zu “GEBT DAS HANF FREI!

  1. Elternteil
    War zu erwarten.
    ein Krokodil dressiert man nicht
    man kann es nicht
    und man gibt ihm auch keinen Arbeitsauftrag
    der interessiert es nicht
    so was macht es nicht
    das einzige was man sicher weiß
    es frisst wenn es Hunger hat
    und wenn es satt ist frisst es nicht
    und es bleibt alles so wie es ist

  2. Ich konnte da noch nicht reinsehen, weil ich kein Konto dort habe und es mit der Anmeldung auch nicht geklappt hat.
    Unabhängig davon müsste es Betäubungsmitteltote gegeben haben und entweder eine/n Bundesbetäubungsmittelbeauftragte/n oder eine/n Bundessuchtbeauftragte/n,
    Und am besten mal welche mit Sach- und Fachkundehintergrund, und schon gar nicht nur eine einzige Person. Und jemand der seine Grammatik beherrscht wäre auch gut.
    Der Begriff Droge ist so unzutreffend wie er kreuz und quer verwendet wird.
    Und alle Wortkombinationen und Konstruktionen mit dem Wort Droge drin
    bleiben schwammig.
    Das BtMG (?Drogengesetzbuch) enthält im Anhang Listen mit ca. 200 BtMs (?Drogen?) hauptsächlich Medikamente.
    Kiffer ist ein umgangssprachlicher Begriff, Eigenbedarfsstiller wäre angemessener.

  3. Pingback: Die AfD und die Drogen - Dobschat Rebooted

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.